Partner

Inhalt


Partnerorganisationen – Wahl und Zusammenarbeit

  1. Grundsätze
    Amisol unterstützt Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die ähnliche Ziele verfolgen (1). Die Wahl der Partner erfolgt nach folgenden Kriterien:

    • Die Statuten der Organisation sind bekannt und ihre Ziele sind vereinbar mit denjenigen von Amisol,
    • Die Organisation ist bereit, die Anforderungen von Amisol zu erfüllen und einen Vertrag für die Zusammenarbeit abzuschliessen.
  2. Zusammenarbeit
    1. Vertrag
      Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen Amisol und einer Partnerorganisation bildet ein Vertrag, der folgende Punkte beinhaltet:

      • Beschreibung und Ziele des Projektes,
      • Angaben über Art und Umfang der Unterstützung durch Amisol,
      • Verpflichtung der Partnerorganisation, regelmässig (2) einen Rechenschaftsbericht (Inhalt siehe unten) zuhanden des Vorstandes von Amisol abzuliefern,
      • Klausel, welche es Amisol ermöglicht, die Zusammenarbeit zu unterbrechen, falls die Verpflichtungen nicht eingehalten werden.
    2. Überprüfung der Tätigkeit der Partnerorganisation
      Die Partnerorganisation belegt ihre Tätigkeit mit periodischen Rechenschaftsberichten. Ausserdem besucht Amisol die Partner gelegentlich vor Ort.
      Der Rechenschaftsbericht der Partnerorganisation zuhanden von Amisol enthält:

      • Erläuterungen zum Stand des Projektes,
      • Erreichte Ziele (z.B. Anzahl legalisierte Grundstücke, Namen der Begünstigten, Grösse des Grundstückes)
      • Ausblick
      • Einsicht in die laufende Rechnung des unterstützten Projektes für die gewählte Periode (Monats-, Quartals-, Semester- oder Jahresrechnung)
      • Angaben über allfällige änderungen im leitenden Organ oder der Ziele der Organisation.

      Die persönlichen Besuche bei der Partnerorganisation erfolgen nach Möglichkeit durch ein Mitglied des Vorstandes oder durch eine von diesem dafür beauftragten Vertrauensperson. Danach soll der Vorstand schriftlich informiert werden, und zwar über:

      • Allgemeiner Stand des Projektes
      • Erfolge bei der Zielgruppe
      • Vorschläge für das weitere Vorgehen, wie mit Partnerorganisation besprochen
      • Bereitschaft, Offenheit und Transparenz der Organisation.

Zürich, 21. September 2001

1. Vgl. die Statuten von Amisol vom 21. September 2001.
2. Die Häufigkeit wird vom Vorstand von Amisol festgelegt und kann im Verlaufe des Projektes an die Situation angepasst werden.

 


ODESAR

Seit der Gründung von Amisol im September 2001 arbeiten wir mit ODESAR (Organización para el Desarrollo Municipal) zusammen. Diese lokale nicaraguanische NGO ist seit 1990 im Departement Matagalpa im Bereich der ländlichen Entwicklung und der Armutsbekämpfung tätig.

Seit ihrer Gründung hat ODESAR zahlreiche Projekte verwirklicht. So z.B. die Unterstützung lokaler landwirtschaftlicher Kooperativen mit Kleinkrediten, den Bau von Gemeinschaftszentren, Projekte in der nachhaltigen Landwirtschaft und im Biolandbau (z.B. Kaffee), den Bau von Latrinen und vieles mehr. ODESAR arbeitet auch spezifisch mit Frauengruppen. Diesen wird einerseits die Weiterbildung ermöglicht (Alphabetisierung, Kenntnisse über Medizinalpflanzen und Hygiene etc.), andererseits formieren sie sich z.B. gegen (familiäre) Gewalt. Die sogenannten „promotores“ (lokale Mitarbeiter der Projekte, welche praktisch unentgeltlich Treffen organisieren, die Mitglieder motivieren, Demonstrationsparzellen errichten etc.) tragen massgeblich zum Gelingen der Projekte bei.

Zusammenarbeit amisol – ODESAR

Unsere Zusammenarbeit mit ODESAR basiert vor allem auf unserem Vertrauen zu deren Vertretern. Wir sind mit ihnen in ständigem Kontakt. Gemäss unseren Richtlinien haben wir einen Vertrag abgeschlossen, in dem das Projekt und seine Ziele beschrieben und die Pflichten und Aufgaben der beiden Vereine festgehalten sind. Er wird jährlich erneuert. Amisol verpflichtet sich, das Projekt für die amtliche Beglaubigung des Landes- und Immobilienbesitzes mit einem monatlichen Beitrag von 250 USD zu unterstützen und das Geld für die gemeinsam bewilligten Stipendien zur Verfügung zu stellen. ODESAR verpflichtet sich ihrerseits, das Geld ausschliesslich für die genannten Projekte zu verwenden und alle sechs Monate einen Tätigkeitsbericht (einschliesslich finanziellem Bericht) abzugeben.

Franziska hatte mehrmals die Gelegenheit, die Tätigkeit von ODESAR vor Ort zu beurteilen, mit den Projektverantwortlichen zu sprechen und einige der unterstützten Personen zu treffen. Sowohl die Berichte als auch die Eindrücke von Franziska haben uns darin bestätigt, dass ODESAR eine seriöse Arbeit leistet, welche auch weiterhin unsere Unterstützung verdient.